Der Wahnsinn beginnt

So langsam hat der wöchentliche Wahnsinn uns wieder.

Am Samstag hatten die Riesenschnauzer ihre Landesmeisterschaften in Bayern und Herrchen war wieder als Schutzdiensthelfer in Teil 2 unterwegs. Wenn er auch immer sagt er wäre nur bis 35 Kilo zugelassen, macht er auch bei 47 Kilo noch eine ganz ordentliche Figur. Liegt wohl daran, dass er den Winter über heimlich zweimal die Woche in seinem Keller-Fitnessstudio trainiert. Wahnsinn! 😉 Vielleicht aber auch daran, dass es in diesem Jahr nur zwei Hunde waren. Bei den Schnauzern ist ja noch weniger los, als bei den Airedales!

Uwe Mit Arek

Uwe mit Arek

Uwe mit Diego

Uwe mit Diego

Stephan hat es mit seinem Arek geschafft und wir trainieren mit den Beiden natürlich weiter, um sie optimal auf die deutsche Meisterschaft vorzubereiten.

Am Sonntag war dann eher Untypisches angesagt. Frauchen und Herrchen waren mit Samson und Zwiebel auf einer AUSSTELLUNG. Ja, ihr habt richtig gelesen. Mich haben sie extra nicht mitgenommen. Sie wollten wohl nicht, dass ich das Elend sehe, wenn sie durch den Ring stolpern. Aber mein Spion Wookiee war dabei. Er hat mir erzählt, dass sich die beiden gedrückt haben. Sie hatten Karo zum Vorführen dabei und waren mit dieser Strategie sehr erfolgreich. Mir sagen ja die Kürzel nicht unbedingt etwas. Aber Samson ist dem Veteranen-Champion einen Schritt näher und Zwiebel hatte ein V1 und VDH. Dafür sind sie um 4.30 Uhr aufgestanden und nach Chemnitz gefahren. Wahnsinn!

Dann hat mir mein Großneffe Wajima Caillou noch aus seinem Urlaub geschrieben. Er war mit seinem Frauchen auf „Agilityferien“. Ja so etwas gibt es wirklich und zwar im Hundesporthotel Wolf in Oberammergau. Sein Frauchen scheint ganz zufrieden mit ihm zu sein. Er schleimt sich aber auch ein, will dauernd arbeiten, lässt sich durch Clicker und Leckerli bestechen und benimmt sich auch noch im Hotel. Wahnsinnige Spaßbremse!

Caillou

Caillou

...beim Training

…beim Training

...beim Training

…beim Training

 

 

 

 

 

Und kaum auf der Welt gibt es auch schon Neues von meinen neuesten Großneffen, den Ypsilons. Wisst ihr wo „Yea-go“ in Zukunft wohnen wird? Nein! Ihr wisst ja noch nicht einmal wer Yea-go ist (wir wissen es auch noch nicht so ganz genau, aber dass es einer wird, das wissen wir schon). Also der Name kommt aus der Sprache der Navajo und bedeutet soviel wie „with all your might (strenght)„. Also „mit aller Macht“. Yea-go zieht nämlich nach New Mexico. Guckt mal wo er wohnen wird – die Landschaft, wahnsinn! Vielleicht besuche ich ihn dort einmal.

Yea-go's...

Yea-go’s…

...Spielplatz...

…Spielplatz…

...in New Mexico

…in New Mexico

 

 

 

 

 

Bis bald,

eure Rahja

Dieser Beitrag wurde unter Ausstellung, Hundesport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Der Wahnsinn beginnt

  1. Avatar Randy McKnight sagt:

    We’re looking forward to Yea-go’s arrival. Rahja and his family are always welcome to visit.

Kommentare sind geschlossen.